Im Raum des Nebels

Der Mensch der irrt in diesem Raum umher.
Die Sicht getrübt im Nebel, alles fällt ihm schwer.
Alle frönen der Lust und der Gier.
Die Grundsätze umgekehrt, aller Schmutz ist jetzt hier.

Er ist auf der Suche nach dem Frieden im Herzen.
Die schlechten Wesen über sie scherzen.
Ein jeder Schritt entscheidet, ob Freud oder Leid.
Die alte Heimat vergessen, bald kommt die Zeit.

Der Kosmos verändert sich schnell.
Wo früher Dunkelheit wirds schlagartig hell.
Der Himmel wird rein der neue Kosmos erwacht.
Der Schöpfer den Kosmos berichtigt, sein Werk ist vollbracht.

Stefan Schwarz